ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Giles Cooper

Unter dem Loofah-Baum

übersetzt aus dem Englischen


Übersetzung: Walter Andreas Schwarz

Komposition: Rolf Unkel

Technische Realisierung: Ludwig Groß

Regieassistenz: Peterpaul Schulz


Regie: Kurt Reiss

Edward Thwaite liegt genußvoll planschend in der Badewanne. Die Trivialitäten des Alltags sind von ihm getrennt durch die Badezimmertür. Sie können höchstens akustisch zu ihm dringen. Und dagegen hilft natürlich das Singen in der Badewanne. Selbst zwei Herren, die ihn unbedingt sprechen wollen, können seine Wonne nicht dauerhaft stören. Statt dessen beschäftigt er sich ausführlich mit dem Spielzeug seines kleinen Sohnes und gerät darüber ins Träumen. Er träumt sich groß und berühmt, als Helden und Adligen. Aber seine eigene Vergangenheit erscheint ihm als Stimmen der Eltern, Lehrer und Vorgesetzten und stellt seine Träume richtig. Er muß sich eingestehen, daß er ein mieser, kleiner Versager ist, daß er im Krieg keineswegs ein Held war, daß andere wegen seiner Feigheit sterben mußten, daß er seine Familie nur mühsam ernähren kann. Zuletzt ist er so deprimiert, daß er in der Badewanne ertrinken will. Die Realität holt ihn wieder ein: der Tee ist gekocht und wartet auf ihn.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Klaus KammerEdward Thwaite
Gisela HoeterMuriel
Gisela MattishentRory
Kurt EbbinghausVater
Annette RolandMutter
Walter PottReisender
Josef MeinertzhagenErster Trödler
Horst BergmannZweiter Trödler
Ernst SladeckPfändungsbeamter
Jöns AnderssonAnwalt
Rolf KreiserCalypso-Sänger
Wilhelm KürtenSchulrektor
Wolfried LierConferencier
Walter StarzFeldwebel


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1959

Erstsendung: 28.07.1959 | 52'33


Darstellung: