ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Evelyn Waugh

Gilbert Pinfolds Höllenfahrt


Vorlage: Gilbert Pinfolds Höllenfahrt (The Ordeal of Gilbert Pinfold) (Roman)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Hanns A. Hammelmann

Bearbeitung (Wort): Michael Bakewell


Regie: Karl Ebert

Gilbert Pinfold, ein berühmter Schriftsteller unternimmt zur Wiederherstellung seiner Gesundheit eine Seereise. Er ist leicht pathologisch in seiner Hypersensibilität und in der Akribie, mit der er alles den Bedürfnissen seiner künstlerischen Arbeit unterordnet. So leidet er an Schlaflosigkeit und Rheumatismus. Doch was sich in der Heimat erst andeutete, leichte Sinnestäuschungen und Erinnerungstrübungen, entwickelt sich während der Fahrt zu beklemmenden Halluzinationen, die sich zum Verfolgungswahn steigern. Darin bedrängen ihn teils Personen der realen Welt in verwandelter Gestalt, teils "unbewusste Wünsche" und personifizierte Skrupel. Durch die ihn bedrohenden Erscheinungen muss Pinfold schließlich erkennen, dass der Mensch nur verwaltetes Objekt seiner Umwelt und seiner Erinnerungen ist, deren Wurzeln bis in die tiefsten Schichten des Unbewussten reichen. Das Inferno, das er durchlebt, verhindert jedoch sein Schaffen letztlich nicht, sondern ermöglicht es erst.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Käthe LindenbergMutter
Thessy KuhlsGoneril
Fred C. SiebeckErster General
Charles WirthsZweiter General
Kurt LangankePfarrer
Hanns StraubBilly
Otto PreussDoktor Drake
Hans MahnkeGlover
Kurt HaarsKapitän
Franz SteinmüllerMr. Scarfield
Ingrid FernoltMrs. Scarfield
Rita PlumMrs. Bjornstrand
Hans Helmut DickowGilbert Pinfold
Uta RückerMrs. Pinfold
Heinz BaumannAngel
Wilfried-Jan HeynFosker
Julia CostaMargret
Walter Thurau
Hans Treichler
Heinrich Diederich
Elisabeth Zimmer
Charlotte Kunze
Bodo Knuth
Heiner Ingenlath
Hannes Finger
Hans Hanus
Norbert Beilharz
Arbo von Roeder
Curt Condé
Fred Goebel
Peter Höfer
Willi Seiler
Kurt Norgall


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk / RIAS Berlin 1961

Erstsendung: 04.07.1962 | 72'15


Darstellung: