ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Adolf Schröder

Gelassen stieg die Nacht an Land


Komposition: Enno Dugend


Regie: Heinz Wilhelm Schwarz

Der junge Schröder setzt sich mit der nationalsozialistischen Judenvernichtung auseinander, durch die seine Elterngeneration belastet ist. Im Traum stellt er sich einen ihm ähnlichen jungen Mann vor, der zwangsrekrutiert in die Vernichtungsmaschinerie hineingerät und sich der Teilnahme daran nicht entziehen kann. Im Traum erlebt Schröder, wozu er fähig wäre. Das Erwachen aus dem Traum befreit ihn von seiner Angst.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Volker LechtenbrinkEr
Günther TaborNummer eins
Max NoackNummer 2
Norbert Kappen
Rudolf Jürgen BartschNummer Fünf
Herbert MenschingNummer 6
Herbert FleischmannNummer 7
Alois GargNummer 8
Werner SchumacherNummer 9
Stephan OrlacNummer 10
Anton IppenNummer 11
Gerhard BeckerNummer Zwölf
Fred MaireNummer 13
Wolfgang SchirlitzNummer 14
Heinz SchachtAlberts
Heinz Delow
Kurt Lieck
Alwin Joachim Meyer


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1963

Erstsendung: 30.10.1963 | 49'35


AUSZEICHNUNGEN

  • "Kurt-Magnus-Preis" der ARD 1963

Darstellung: