ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Ursula Krechel

Shanghai fern von wo (1. Teil: In die offenen Augen der Chinesen)


Technische Realisierung: Roland Seiler

Regieassistenz: Eva Lauinger


Regie: Hans Gerd Krogmann

"Nach Shanghai." "Was? So weit?" "Weit, von wo?" Dieser Dialog zwischen zwei Juden beim Aufbruch in die Emigration ist sprichwörtlich geworden. Die Handels- und Hafenmetropole des Fernen Ostens stand seit 1842 unter internationaler Verwaltung und verlangte kein Visum von einreisenden Europäern. In einem großen Panorama erzählt Ursula Krechel die vielfältigen Geschichten der 18.000 deutschen "Shanghailänder", die spätestens seit den Pogromen von 1938 dort ihre Zuflucht fanden.

Ursula Krechel, geboren 1947 in Trier, studierte 1966-71 in Köln Germanistik, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte, arbeitete als Theaterdramaturgin und seit 1972 als freie Schriftstellerin, seit langem in Frankfurt am Main. Zahlreiche literarische Auszeichnungen und Preise, zuletzt Elisabeth-Langgässer-Preis (1997). Lyrik, Prosa, Theaterstücke, Essays und Features. Zahlreiche Hörspiele.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Manfred SteffenMr. Tata
Katharina PalmFräulein Ling
Anthony GibbsMr. Sibley-Brown
Donata HöfferFräulein Bamberger
Elisabeth OrthFrau Tausig
Dieter WienHerr Kronheim
Hille DarjesFrau Kronheim
Johanna LiebeneinerFrau Blau-Haas
Gerd WamelingKonsularbeamter Meyer


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 1998


Erstsendung: 15.11.1998 | 69'13


Darstellung: