ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ingo Golembiewski

Taxi 1333


Komposition: Kurt Heuser


Regie: Hans Lietzau

Ingo Golembiewski, 29 Jahre alt, ist Autodidakt. Er verließ sehr früh das Elternhaus und lebte in mehreren Ländern - Kanada, Amerika, Italien, Spanien, Griechenland, Vorderer Orient -, wo er verschiedene und verschiedenartige Berufe ausübte. In Amerika schrieb er in englischer Sprache für amerikanische und zugleich als Korrespondent für deutschsprachige Zeitungen. Er beherrscht sechs Sprachen. In den Jahren 1958/59 leitete er in Mailand einen Verlag für Wirtschaftsinformationen.Ingo Golembiewski hat als Lyriker begonnen. "Taxi 1333" wird als erstes Hörspiel des Autors gesendet. Es führt in metaphorischer Form, die lyrische Elemente aufweist, das Ringen zweier Kräfte vor. Erfahrung, die in Resignation mündet, liegt im Kampf mit dem Willen, Neues zu wagen. Aber, hier weicht Golembiewski von vielen Autoren seiner Generation ab, sie vermag ihn nicht zu unterwerfen. Der Autor hat für dieses Hörspiel 1964 einen Preis der Kurt-Magnus-Stiftung erhalten. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans Christian BlechPeter
Rolf BoysenBoris


Der Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren | © picture alliance/Siegfried Pilz

Der Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren | © picture alliance/Siegfried Pilz

Der Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren
© picture alliance/Siegfried PilzDer Regisseur Hans Lietzau in den 1950er Jahren
© picture alliance/Siegfried Pilz



PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin / Radio Bremen 1964

Erstsendung: 02.05.1965 | 47'57


Darstellung: