ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Simone Schneider

Malaria


Vorlage: Malaria (Theaterstück)

Technische Realisierung: Sabine Winkler


Regie: Annette Jainski

"Farce" untertitelt Simone Schneider ihr jüngstes Stück und nennt Ort und Zeit: "Deutschland, Depression; Berlin, Mitte; Ein Platz, ein Treppenhaus". Auf dem Platz, der eine Baustelle ist, lernen sich Isa und Dionysos kennen, das zentrale Paar des Stückes. Isas Vater, westdeutscher Investor, hat ein heruntergekommenes Haus im Osten der Stadt gekauft. Hier begegnen sich Ost und West, Männer und Frauen, verschiedene Generationen. Es werden Verhältnisse geknüpft und beendet, es wird Verwandtschaft entdeckt. Ein schnelles und witziges Stück, das Zeitgeist aufnimmt und mit Klischees jongliert. Die Stimmungen wechseln: manische Glückssuche und tiefe Depression, Goldgräberfieber und Illusionslosigkeit - die Pole heißen "Zukunftsbaustelle" und 16% Arbeitslosenrate.

Simone Schneider, geboren 1962 in Duisburg, lebt in Berlin. Diverse Hörspiele und Theaterstücke, erhielt 1992 den Publikumspreis der "Woche des Hörspiels" in der Berliner Akademie der Künste für "Roter Stern". "Malaria" wurde 1998 am Hamburger Schauspielhaus uraufgeführt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Friedhelm PtokKettling, Investor
Antje von der AheIsa, seine Tochter
Cathlen GawlichMania, arbeitslos
Mark Oliver BögelMichel, ihr Freund, arbeitslos
Martin EnglerDionysos
Angelika WallerLisa, seine Mutter
Herbert FritschKämpfer Gottes


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 1998

Erstsendung: 31.01.1999 | 51'56


REZENSIONEN

  • Jochen Meißner: In: Funk-Korrespondenz. 47. Jahrgang. Nr. 5. 5.2.1999. S. 38.

Darstellung: