ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Claus Hubalek

Der öst-westliche Diwan

Ein tragikomisches Hörspiel in vier Kapiteln, in dem eine Doppelbettcouch ihr entsetzliches Schicksal teilweise selbst erzählt


Komposition: Rolf Unkel

Technische Realisierung: Herbert Kara; Ingeborg Hasse


Regie: Otto Kurth

In diesem ersten Hörspiel Hubaleks zeigt sich eine Welt scharfer Gegensätze. Hinter der Handlung der Komödie wird die tragische Situation des in zwei Hälften gespaltenen Deutschlands sichtbar. Aber Hubalek hütet sich, das Absurde dieses politischen Faktums in düsteren Farben zu schildern. Er bagatellisiert keineswegs eine Lage, die zu erschreckend ist, um sie zu bagatellisieren, aber er sieht sie doch durch die Brille des Humors. ("Es ist keineswegs immer eine rosarote Brille, schrieb der Kritiker des evangelischen Pressedienstes.) Der junge Autor hat sich zum Lächeln des Weisen durchgerungen, der nicht gewillt ist, sich durch die Misere einer miserablen Situation aus der Fassung bringen zu lassen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Kurt HaarsDirektor Fleck
Maria WieckeSekretärin
Alf TaminCouch
Hans RuschKiste
Fritz AlbrechtKlawitter
Albert FlorathRettig
Heinz-Dieter EpplerPolizist Klemke
Max MairichKlabunde
Ortrud BechlerBraut
Helmut SchmidBräutigam
Uta RückerFrau
Harald BaenderMann
Heinz KilianSprecher
Peter FrickeLehrling
Elsa PfeifferElisabeth
Trude TandarMinna
Heinrich DiedrichOnkel Franz
Wolfgang WendtOnkel Gustav/Westtischler
Kurt NorgallPatze
Ferry DittrichKnoll
Curt CondéErste Stimme Polizei
Karl LangeZweite Stimme Polizei
Fred GoebelDritte Stimme Polizei
Karl Heinz BernhardtVierte Stimme Polizei
Hans TreichlerKrause
Walter ThurauMeier
Fritz RügamerOsttischler


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk 1955


Erstsendung: 30.01.1955 | 52'30


Darstellung: