ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Ireneusz Iredynski

Stille Nacht

übersetzt aus dem Polnischen


Übersetzung: Heinrich Kunstmann

Technische Realisierung: Robert Brückner

Regieassistenz: Klaus Mehrländer


Regie: Otto Düben

Der Kindermord des Herodes und die Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten werden - ein Krippenspiel verfremdend - als aktuelle Begebenheiten dargestellt. Autor ist der Lagerkommandant, Regie führt ein ehemaliger Kollege des Kommandanten, Gefangene spielen das Stück. Anspielungen auf nationalsozialistische Konzentrationslager sind überdeutlich. Sie werden zum Gleichnis für Ohnmacht, Unterdrückung von Gefolterten und die Willkür des Lagerkommandanten. Er zeigt sich als moderner Herodes, als Herr über Leben und Tod.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Eric SchildkrautWächter
Louise MartiniMaria
Norbert KappenJoseph
Hans Müller-WesternhagenDas Kind
Horst TappertRegisseur
Ludwig ThiesenJohannes
Hans Karl FriedrichMichael
Hanns Ernst JägerHeinrich
Peter MosbacherHerodes
Hans CaninenbergKommandant


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1964

Erstsendung: 25.11.1964 | 67'30


Darstellung: