ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Monolog



Günther Seidel

Drei Hügel


Technische Realisierung: Werner Stemmer; Sybille Ziemens

Regieassistenz: Theo Staats


Regie: Günter Siebert

Ein geschäftiger Generalvertreter hatte kurz vor dem Erwachen einen Traum, aus dem ihm rätselvolle "drei Hügel" im Gedächtnis haften geblieben sind. Auf der Fahrt zur Verhandlung mit einem wichtigen Kunden zieht der Mann, durch die Stimme seines Unterbewussten angerührt, nun die Bilanz seines Lebens. Er denkt nach über seine verfehlte Ehe, seine Lebensangst, seine Kontaktlosigkeit und mangelnde Menschenliebe. Eine verjährte Schuld - im Kriege hat er drei verwundete feindliche Soldaten ihrem Schicksal überlassen - wird ihm durch sein erneutes menschliches Versagen anlässlich eines kleinen Verkehrsunfalls unüberhörbar. Seinen geschäftlichen Misserfolg führt er in einer Panikreaktion auf dieses Versagen zurück. Er wird sein Leben ändern müssen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Alexander KerstMonologsprecher
Giselher SchweitzerKarl
Josef DahmenSchröter
Gudrun DaubeTelefonistin
Günter StrackStimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Radio Bremen

Erstsendung: 13.12.1964 | 51'30


Darstellung: