ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Fred von Hoerschelmann

Das Schiff Esperanza


Technische Realisierung: Hans Wurm; Marlies Kranz

Regieassistenz: Lothar Timm


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Als der Leichtmatrose Axel Grove auf der "Esperanza" anheuert, macht er die Entdeckung, dass der Kapitän des Schiffes sein Vater ist, den er aus den Augen verloren und dreizehn Jahre nicht mehr gesehen hat. Kapitän Grove, der auf die schiefe Bahn geraten ist und vor Jahren eine Gefängnisstrafe für den Diebstahl einer Schiffskasse hat absitzen müssen, versucht, seine Vergangenheit und sein dunkles Gewerbe vor seinem Sohn zu verbergen. Bald aber stößt Axel Grove in einem dunklen, stickigen Raum auf sieben illegale Auswanderer und erfährt von ihnen, dass der Kapitän ihnen für viel Geld versprochen hat, sie an der amerikanischen Küste abzusetzen. Nach einer Auseinandersetzung mit seinem Vater gesellt er sich zu den Auswanderern, die der Kapitän nicht an der Küste, sondern auf Sandbänken absetzen lässt, die die Flut nach wenigen Stunden überspült. Als der Kapitän mit seinem Sohn ein neues Leben beginnen will, erfährt er, dass der Sohn mit den Auswanderern das Schiff verlassen hat und so in den sicheren Tod gegangen ist.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinz KlevenowGrove, Kapitän der Esperanza
Stefan WiggerAxel Grove
Hans Christian BlechBengtsen, erster Steuermann
Heinz SchimmelpfennigKrucha, Maat
Kurt EbbinghausPodbiak
Robert RathkeEin Matrose
Hans RöhrEin alter Matrose
Josef OffenbachMegerlin
Julia CostaEdna
Hans SchäfferWirt Sorriso
Heinz RabeMann im Heuerbüro
Rudolf BlanckartsMann
Felix VaillantAkimova
Wilhelm Mette
Konrad Splittorp

Musiker: Winifred Atwell (Klavier)

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1964


Erstsendung: 22.08.1964 | 78'40


VERÖFFENTLICHUNGEN

CD-Edition: Pidax Film Media Ltd. (Alive) 2015


Darstellung: