ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Georg Schwarz

Merlin ist überall


Komposition: Robert Rehan

Technische Realisierung: Neumann


Regie: Helmut Brennicke

Die Sage vom Zauberer Merlin gehört zu den unvergänglichen Schätzen der abendländischen Literatur. Merlin, angeblich der Sohn Luzifers und einer unschuldigen Magd, ist ein - dem Faustus verwandtes - Symbol dafür, daß der Teufel auch dort unterliegen muß, wo er einen scheinbar sicheren Anspruch hat, wehrt sich nur der vom Satan Verfolgte gegen ihn im Vertrauen auf Gott. Viele hochpoetische Sagenmotive sind in die Geschichten um den Zauberer Merlin eingeflossen, der zuerst im Sagenkreis um den König Artus auftaucht und heute noch die Phantasie der Dichter beschäftigt. Es war gut und notwendig, daß der Sendung einführende Worte vorausgingen, die den der Merlinsage unkundigen Hörer über das literarische Vor- und Urbild unterrichteten. (Aus einer zeitgenössischen Rezension)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Kurt StielerPlacidus
Günther DockerillMerlin
Maria LandrockDahüt, Merlins Mutter
Ernst GinsbergLuzifer
Elfriede KuzmanyViviane
Wolfgang BüttnerFortigern
Hans MagelDer Hofmarschall
Fritz RaspAstrologe
Adolf ZieglerAstrologe
Nils ClausnitzerFelix, Häscher des Königs
Klaus W. KrauseManthe, Häscher des Königs
Helmut BrennickeDer Baumeister
Alois Maria GianiSprecher der Einleitung


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1955

Erstsendung: 25.01.1955 | 62'40


REZENSIONEN

  • N. N.: epd / Kirche und Rundfunk. N. 3. 07.02.1955. S. 11f. - N. N.: Funk-Korrespondenz. 02.02.1955.

Darstellung: