ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Wolfgang Weyrauch

Die japanischen Fischer


Komposition: Johannes Weissenbach

Technische Realisierung: Hans Greb; Marianne Roewer; Jütte


Regie: Robert Michal

Die Fischer verabschieden sich von ihren Frauen, versprechen gesund heimzukehren, den Laderaum voll kostbarer Thunfische. Plötzlich werden sie, weit außerhalb der Atomsperrzone, von einem Blitz angestrahlt. Sie fliehen nach Hause, das Wolkengespenst holt sie ein, Regen fällt auf ihr Schiff, nicht naß wie Wasser, sondern naß wie Öl. Susushi hat als einziger noch Kraft, kann das Ruder führen, spricht den Kameraden Mut zu, ist ein Held. Später will seine Frau von dem aussätzigen Helden nichts wissen. Als der Thunfisch, kostbar, rot und frisch, auf dem Markt verkauft wird, werden alle Esser krank, die Kinder sterben, eine Kommission setzt das ganze Dorf unter Quarantäne. Aber auch im Krankenhaus werden sie das Atom nicht los, und sie wissen es, das Dorf wird gemieden wie eine Leprakolonie.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang BüttnerSusushi
Gertrud KückelmannIchito, seine Frau
Erwin KalserNao San, der Dorfälteste
Jochen BlumeKoshiro
Robert GrafDanjuro
Gert HauckeHeikuro, Schiffsjunge
Bobby ToddTayu, alter Fischer
Hans Günter MichelsenKikugoro, junger Fischer
Leo BardischewskiIchikawa
Carl SimonWaki, ein Alter
Hans ClarinToyura
Gert AndreasMakazo
Maria BardischewskiEin Mädchen
Erhard RehmEin Knabe
Ellen MahlkeHanaroto, Frau des Tayu
Nina AdlerFukuko
Adele HoffmannKojako
Hildegard WaldnerKudamaki, eine Irre
Claudia BethgeOdafuko, die Enttäuschte
Robert MichalEin Beamter


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1955

Erstsendung: 24.05.1955 | 49'11


Darstellung: