ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Arthur Conan Doyle

Sherlock Holmes macht ein Experiment


Vorlage: Die Thor-Brücke (Erzählung)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Ruth von Marcard, John Lackland

Bearbeitung (Wort): Michael Hardwick

Komposition: Peter Zwetkoff

Technische Realisierung: Hans Greb; Sibylle Röhr

Regieassistenz: Alexander Malachovsky


Regie: Heinz-Günter Stamm

Auf der Thor-Brücke, unweit des Anwesens der wohlhabenden Familie Gibson, wird eines Morgens die Leiche von Maria Gibson gefunden. Sie starb an einem Kopfschuss. Für die Polizei ist die Gouvernante Grace Dunbar die Täterin. Tatsächlich ist die Beweislast erdrückend: Nicht nur wurde bei ihr die passende Pistole gefunden, auch waren die beiden Frauen zum Tatzeitpunkt auf der Brücke verabredet. Als der Witwer Neil Gibson nun Sherlock Holmes darum bittet, Grace Dunbars Unschuld zu beweisen, scheint auch noch das Motiv klar: Der Goldmagnat hatte ein Verhältnis mit dem Kindermädchen. (Pressetext des Audio Verlags zur CD-Edition 2018)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter PasettiSherlock Holmes
Klaus BehrendtDr. Watson
Margrit EnsingerGrace Dunbar
Wolfgang LukschySenator Neil Gibson
Heini GöbelSergeant Coventry
Claudia BethgeMrs. Hudson

Sonstige Mitwirkende
Josef Seeber

Orchester: Orchester

Dirigent: Hilmar Schatz

 


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1963

Erstsendung: 11.07.1963 | 30'25


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: maritim 2003
  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2008 (in der Sammlung "Meisterhafte Fälle von Sherlock Holmes und Dr. Watson") 2018 (in der Sammlung "Sherlock Holmes – Die letzten Fälle")

Darstellung: