ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Jan Rys

Franta


Technische Realisierung: Günter Hildebrandt; Erla Büchler

Regieassistenz: Richard Rupprecht


Regie: Fritz Schröder-Jahn

Franta ist der letzte von fünf Namen derselben Person, die von ihren Mitmenschen je nach Notwendigkeit oder Laune verändert wird. Der Mensch weiß nicht, wer er ist, solange er an irdischer Realität festhält. Er kennt nur die Formen seiner Existenz, die ihm von den anderen jeweils mitgeteilt werden. So muss der eben zum Subkonservator eines Museums ernannte Smejkal erfahren, dass er der Gärtner Vrtel ist. Eben zum Schulgärtner des Gymnasiums avanciert, wird ihm gezeigt, dass er der Schuldiener Tropfinger ist und von den Kindern bedrängt zum Pater Podolny wird. Am Bett eines Sterbenden begreift er die Nichtigkeit der Dinge, um sich nun in den Schnaps trinkenden Straßenkehrer Franta zu verwandeln, der ohne Erinnerung an Gewesenes in einem Schneesturm spurlos verschwindet.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans PutzFranta
Manfred IngerDer Alte
Edith HeerdegenDie Frau
Doris Schade1. Dame
Claudia Bethge2. Dame
Annemarie Holtz3. Dame
Heini Göbel1. Herr
Horst Sachtleben2. Herr
Max Mairich3. Herr
Friedrich MaurerEin Mann
Angelika BenderEin junges Mädchen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk / Südwestfunk / Radio Bremen 1965

Erstsendung: 02.07.1965 | 57'35


Darstellung: