ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Edgar Allan Poe

Der Mord in der Rue Morgue


Technische Realisierung: Heinz Sommerfeld; Michaela Sack

Regieassistenz: Richard Rupprecht


Regie: Edmund Steinberger

M. Auguste Dupin löst mit Hilfe seiner unübertrefflichen analytischen Kombinationsgabe einen grausamen Doppelmord, mit dessen Aufklärung die Pariser Polizei vollkommen überfordert ist. Nächtliche Schreie lassen besorgte Nachbarn in ein Haus einbrechen. In einem Hinterzimmer bietet sich ein erschreckendes Bild der Verwüstung: Ein blutiges Rasiermesser, ausgerissene Haarbüschel, dann werden zwei Leichen entdeckt. Im Kamin steckt kopfüber die erwürgte Tochter der Ermordeten, die man mit durchschnittener Kehle im Hinterhof findet. M. Dupin stellt eine Reihe rationaler Überlegungen an, vergleicht Zeugenaussagen, vollzieht den geschilderten Tathergang nach. Der abschließende Besuch des Tatortes bestätigt lediglich die Schlüsse, die er aus seinen Analysen gezogen hat - der Fall ist gelöst.

Edgar Allan Poe (1809-1849) war ein bedeutender Lyriker und hatte als Schriftsteller großen Einfluß auf die Entwicklung der phantastischen und der Kriminalliteratur, als deren Geburtsstunde »Der Mord in der Rue Morgue« gilt. Die Erzählung wurde 1841 veröffentlicht und gilt als Schlüsselerzählung der Gattung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Horst TappertMonsieur Dupin
Erik JeldePolizeipräfekt
Christian MarschallMatrose
Christian WolfLeutnant
Wolf EubaEdgar Allan Poe
Fritz StraßnerMuset
Robert NaegeleSergeant
Inge SchwannekeFrau Dubourg, Wäscherin
Wolfgang DörichFrossard, Tabakhändler
Claudia BethgePauline Moreau
Fred KallmannPierre Moreau
Jochen HauerBankier Mignaud
Christian MarguliesEin Junge


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1965

Erstsendung: 03.06.1965 | 48'50


Darstellung: