ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Nikolaj Gogol

Die Nase


Vorlage: Die Nase (Erzählung)

Sprache der Vorlage: russisch

Bearbeitung (Wort): Klaus Colberg

Komposition: Enno Dugend

Technische Realisierung: Walter Jost; Ingeborg Dessoff


Regie: Gerd Beermann

Die groteske Geschichte von einer Nase, die - zu hoch getragen - sich selbstständig macht und durch die Straßen von Petersburg stolziert, betrachtet unseren Ehrgeiz, unsere Ängste und Eitelkeiten auf hintergründige Art mitleidig und boshaft zugleich: Der Barbier Iwan Jakowlewitsch findet beim Frühstück in seinem Brot eine Nase, die dem Kollegienassessor Kowalew gehört, den er immer mittwochs und sonntags rasiert. Voller Angst verpackt wirft er die Nase von einer Brücke in den Fluss. Kowalew seinerseits stellt beim Erwachen entsetzt fest, dass ihm seine Nase fehlt und macht sich auf die Suche. (Pressetext des SWR anlässlich einer Wiederholungsausstrahlung 2019)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Josef Pelz von FelinauErzähler
Hanns Ernst JägerKowaljow
Hans MahnkeStjepan, Sein Diener
Max Walter SiegIwan Jakowljewitsch
Käthe LindenbergPraskowja, seine Frau
Gert TellkampfArzt
Joachim TeegeEin Angestellter
Karin Schlemmer
Karin Baender
Heinz Baumann
Hans Helmut Dickow
Dieter Eppler
Kurt Haars
Ulrich Matschoss
Fred C. Siebeck
Charles Wirths
Edith Heerdegen
Ute Marin
Maria Walenta
Marianne Simon
Ernst August Schepmann
Dietz-Werner Steck
Wilfried Elste
Friedrich Theuring
Heinrich Diedrich
Klaus Ponto
Hannes Finger
Walter Thurau
Karl Heinz Bernhardt
Norbert Beilharz
Hans Hanus
Hans Treichler
Ludwig Anschütz
Alexander Diersberg
Carlo Fuss
Johannes Großmann
Herbert Dubrow
Bodo Knuth


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Süddeutscher Rundfunk

Erstsendung: 03.01.1965 | 60'41


Darstellung: