ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jean-Pierre Attal

Der Gegenspieler


Vorlage: Gegenspieler (Roman)

Sprache der Vorlage: französisch

Bearbeitung (Wort): Peter Michel Ladiges


Regie: Peter Michel Ladiges

Der Autor geht davon aus, daß die moderne Literatur die Fähigkeit verloren hat, die "großen Leidenschaften" des Menschen - Liebe, Haß, Tod, Opfer, Kühnheit - noch adäquat zu schildern. In seinem Roman "Der Gegenspieler" benutzt der Autor das Zitat, um den Verlust zugleich ironisch zu konstatieren und einzuholen. Jean-Pierre Attal läßt seine Figuren Literatur zitieren - von Sophokles bis Hölderlin, von Dante bis zum wissenschaftlichen Aufsatz von heute - und arrangiert das Ganze nach dem Muster des Kriminalfilms zu einem fiktiven Szenario. Vieldeutigkeit ist dabei sein Prinzip. Nirgends ist die Handlung auf eine einzige Geschichte zu reduzieren. Vieles bleibt geheimnisvoll und im Dunkeln, aber dieses Geheimnisvolle und diese Dunkelheit haben ironische Qualität und sind zugleich ein freier Raum für die Gedanken, Vorstellungen und Fantasien des Hörers, da alles ja nichts anderes ist als ineinander verwobene Zitate der "großen" Literatur, die immer nur in Anführungsstrichen stehen, die nur äußerlich einen Anfang und ein Ende haben: eine Reihe von akustischen Tableaus "großer Leidenschaften", denen die Literatur heute fremd geworden ist. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Wolfgang PreissMann
Melanie de GraafAnna
Hans Christian BlechKarl
Matthias FuchsPierre
Dieter BorscheLoriot
Heiner SchmidtHektor
Dagmar AltrichterAthena
Heidemarie RohwederIsabelle
Kurt LieckTilkas
Charles WirthsWeißhaariger
Christine DavisFrauenstimme
Dinah HinzKrankenschwester
Edith HeerdegenAuntie
Ullrich HauptMoradina
Dieter EpplerRechtsanwalt
Walter HilsbecherPriester
N. N.weitere Mitwirkende


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk 1971

Erstsendung: 04.11.1971 | 160'52


Darstellung: