ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Rusia Lampel

Hava, der Igel


Komposition: Friedrich Scholz


Regie: Hans Quest

In einer ostgalizischen Ortschaft, zu Beginn unseres Jahrhunderts, lebt Hava, eine junge Waise, im Haus ihrer Pflegeeltern, des jüdischen Arztes Dr. Mandelblüt und seiner Frau Esther, und versorgt deren Haushalt. Dr. Mandelblüt hat eine ausgedehnte Praxis, die ihm nichtsdestoweniger keine Reichtümer einbringt. Denn seine Patienten sind großenteils arme Bauern, die oft nicht zahlen können, und die wenigen Reichen pflegen zu zahlen, wann es ihnen beliebt. Hava ist durchaus nicht immer ein "Igel", wie ihr Spitzname lautet, aber sie weiß ihre Stacheln zu stellen, wenn jemand den Mandelblüts nicht wohl will. Insgeheim liebt sie den Ingenieur Lewizki, einen Freund des Hauses, aber sie weiß, dass sich ihre Träume aus mancherlei Gründen nicht erfüllen werden. Havas große Stunde kommt,  als Mendel, der leichtfertige Sohn der Mandelblüts, Schulden macht und die Familie an den Rand des Abgrunds bringt. Schon drohen, von zwei gehässigen Magistratsbeamten schadenfroh verkündet, die Pfändung und der finanzielle Ruin. Dies ist die von Hava fast ersehnte Gelegenheit, sich ihren Pflegeeltern dankbar zu erweisen. Mit Mut und Geschick versucht Hava in letzter Stunde, das Unheil abzuwenden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Anne KerstenFürstin Blavathka
Peter MosbacherDr. Baer Mandelblüt
Christiane BruhnEsther, seine Frau
Jos HartmannMendel, sein Sohn
Gustl HalenkeHava
Fritz WepperIngenieur Lewizki
Charlotte WitthauerGutta
Dietrich ThomsGershon, der Waldmensch
Violetta FerrariJolina, die Zigeunerin
Ludwig SchützeLakai Stach
Horst Sachtleben
Harry KahlenbergZwei Magistratsbeamte
Gustl DatzGendarm
Hans QuestSprecher
u.a.


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1966

Erstsendung: 14.12.1966 | 86'45


Darstellung: