ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Monolog



Dieter Kühn

Schallmauer


Regie: Horst H. Vollmer

Jemand hat Angst zu reden. Er hat Angst, die falschen Worte zu wählen, wie er es offenbar immer getan hat. Nie hat er gelernt, sich selbst auszudrücken. Er hat Sprache so aus sich herausgelassen, wie sie in ihn hineingeschwemmt wurde: als stereotypes Gerede, Gequassel; als Zermürbungs- und Unterdrückungsinstrument. Jemand hat Angst weiterzusprechen. Aber er muß sprechen. Denn ohne Gesprächspartner ist er nicht lebensfähig. Der hier versucht, einen neuen, einen richtigeren Anfang zu machen, der sich in seiner Angst einhängt in fremde Sprachen, aus Büchern zitiert, um für die Davongelaufene wieder anziehend zu werden, der redet sich um Kopf und Kragen. Denn der Sprache, der man nun einmal aufgesessen ist, entflieht man nicht so leicht. Sie drängt sich auch dort an die Oberfläche, wo man sie auszutauschen meint: als stereotypes Gerede, Gequassel; als Zermürbungs- und Unterdrückungsinstrument.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gerd BaltusMann


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Hessischer Rundfunk / Sender Freies Berlin 1978


Erstsendung: 09.10.1978 | 52'45


Darstellung: