ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Ingomar von Kieseritzky

Plotonismus oder Der Gang des Denkens beim Gehen



Regie: Hans-Ulrich Minke

Es geht um Sprechsituationen. In den Dialogen des (fiktiven) griechischen Philosophen Ploton mit seinem "einfältigen" Schüler Kroton meint man zuweilen den spottlustigen Aristophanes zu vernehmen. Dennoch stellen Ploton und Kroton zwei "Systeme" des Denkens und Existierens dar, aus denen die Mißverständnisse hervorgehen. Kroton, vom ständigen Hin- und Hergehen beim Philosophieren ebenso angestrengt wie von den tiefsinnigen Gedanken seines Lehrers, erscheint zwar einfältig - wenn man ihn wie Ploton betrachtet -, man könnte ihn aber auch als einen mit "gesundem Menschenverstand" und praktischer Vernunft begabten Menschen bezeichnen. Umgekehrt: Betrachtet man den Philosophen Ploton aus Krotons Sicht, könnte er in all seinem Tiefsinn fast lächerlich erscheinen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Dieter BorschePloton
Otto SanderKroton
Peter MaticGrammaticus
Franz NicklischMnemohippos
Dieter RanspachMacrophon
Conny DiemMädchen


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

RIAS Berlin 1975

Erstsendung: 21.04.1975 | 53'45


Darstellung: