ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Georges Perec

Wucherungen

übersetzt aus dem Französischen


Übersetzung: Eugen Helmlé

Regie: Wolfgang Schenck

Das zweite Stück des Franzosen Perec überträgt ähnlich wie "Die Maschine" neue wissenschaftlich-mathematische Methoden auf die Literatur. "Die Maschine" hat die Arbeitsweise eines Computers an einem literarischen Text simuliert. Den "Wucherungen" liegt ein ornigramm zugrunde, das in der "Werkstatt für potentielle Literatur" in Paris mit Raymond Queneau zusammen erarnbeitet worden ist. Bei dieser Methode, die bei Lernprogrammen häufig angewandt wird, ist immer eine Alternativentscheidung zwischen Ja und Nein erforderlich. Alle Variationen dieses "Es gibt immer zwei Möglichkeiten - Spiels" werden am Fall einer Gehaltserhöhung demonstriert. Dem Hörer stellt sich in diesem amüsanten Stück die Frage: bekommt er sie, oder bekommt er sie nicht, die Gehaltserhöhung?

A
A

Mitwirkende

Sprecher
Gustl Halenke
Lola Müthel
Friedrich von Bülow
Michael Degen
Paul-Albert Krumm
Robert Seibert
Wolfgang Wahl


 


Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Saarländischer Rundfunk / Westdeutscher Rundfunk 1969


Erstsendung: 12.11.1969 | 43'53


Darstellung: