ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Werner Buhss

Mann außer Haus


Regie: Karlheinz Liefers

Herbert Schneider, Chef der Firma "Luft und Wasser", wird entführt. Fünf Millionen fordert der Entführer. Schneiders Frau Hildegard reagiert eher gleichgültig auf die Lösegeldforderung. Auch lässt sie sich ihre Vorfreude auf die Nacht mit Doktor Kaltwasser, dem Kollegen ihres Mannes, nicht nehmen. Während Schneider dem Entführer eine Lektion in Betriebswirtschaft erteilt, gerät Kaltwasser in Panik, denn die Firma ist pleite und ohne das spekulative Denken Schneiders verloren. Wie ihn retten, wenn keiner weiß, wo die Millionen stecken? Es beginnt ein Spiel ums Geld, das schließlich blutig endet.

Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg; er ist Übersetzer, Autor und Regisseur für Theater und Hörspiel. 1996 erhielt er den Mülheimer Dramatiker-Preis. Zuletzt kamen in DeutschlandRadio Berlin seine Krimis "Bandriß" (1995) und "Zwei Schüsse, einer ins Knie, einer in den Kopf" (1996) zur Ursendung.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf HoppeSchneider
Martin SeifertKunz
Klaus Dieter KlebschKaltwasser
Astrid MeyerfeldtHildegard
Bernhard SchützNorbert


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandradio 2002


Erstsendung: 15.04.2002 | 47'00


REZENSIONEN

Christian Deutschmann: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 15.04.2002. S. 50. | Torsten Körner: In: Funk-Korrespondenz. 50. Jahrgang. Nr. 16. 19.04.2002. S. 31.


Darstellung: