ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Petros Markaris

Hellas Channel (1. Teil: Die Spur der Karajorgi)


Vorlage: Hellas Channel (Roman)

Sprache der Vorlage: griechisch

Übersetzung: Michaela Prinzinger

Bearbeitung (Wort): Christoph Dietrich

Komposition: Dietrich Petzold

Technische Realisierung: Peter Kainz; Jean Szymczak

Regieassistenz: Michael Ogrizek


Regie: Christoph Dietrich

Noch nie hat er Janna Karajorgi, Reporterin für Hellas Channel, ausstehen können. Kostas Charitos von der Athener Polizei liebt es ganz und gar nicht, dass sich jemand bei Pressekonferenzen über ihn lustig macht. Doch nun ist sie tot und Kostas muss notgedrungen den Fall übernehmen. Die Reporterin von Hellas Channel war nicht nur überheblich und attraktiv, sondern berüchtigt für ihre Skandalreportagen. Wer hatte Angst vor ihren Enthüllungen? Die Albaner? Die Kinderschänder? Die Geschäftemacher der guten Gesellschaft? Der Kommissar führt die Ermittlungen nicht allein, auch die Presse will den Mörder der schönen Karajorgi finden. Denn eines ist damit garantiert: die nächste quotensichere Sensation.

Petros Markaris, geboren 1937 in Istanbul, lebt in Athen. Er ist Dramatiker und Drehbuchautor, aber auch Übersetzer von Bert Brecht und anderen deutschsprachigen Autoren. "Hellas Channel" war Markaris' erster Roman. Nach dem Erfolg des griechischen Kommissars Kostas Charitos, die nonchalante, brummige griechische Antwort auf den anderen mediterranen Superspürhund, caro Commissario Brunetti, kam in kurzem Abstand der zweite Fall für Charitos, "Nachtfalter", auf den Markt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Otto SanderKostas Charitos
Hermann LauseGikas
Christian BerkelSotiris
Martin SeifertThanassis
Markus HoffmannSperantzas
Gerd WamelingDelopoulos
Andrea SawatzkiKostarakou
Monika HansenMina Antonakaki
Julia MohnAnna Antonakaki
Swetlana SchönfeldAdriani
Stefanie SchönfeldKaterina
Ralf SchermulyKolakoglou
Max-Volkert MartensPetratos
Ulrike LangSekretärin
Fritz HammerDimitris


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2001

Erstsendung: 17.05.2002 | 54'00


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • CD-Edition: Der Audio Verlag 2002


REZENSIONEN

  • Frank Olbert: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 17.05.2002. S. 52.

Darstellung: