ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Dokumentarhörspiel



Friedrich Karl Kaul

Funkhaus Masurenallee


Regie: Gottfried Herrmann

27. August 1951. Der Vorsitzende des Westberliner Schwurgerichts ruft die Strafsache "Gladewitz und andere" zur Verhandlung auf. Gegen vier Mitarbeiter des Demokratischen Rundfunks (gemeint ist der Rundfunk der DDR), die zu diesem Zeitpunkt bereits neun Monate in Untersuchungshaft sitzen, wird Anklage erhoben. Verteidiger ist Dr. F. K. Kaul, gleichzeitig Autor des Hörspiels. Er deckt die Hintergründe des Verfahrens gegen die Rundfunkangestellten Richard Gladewitz, Alfred Hartmann, Dagobert Löwenberg und Ernst Schmidt auf. Ihnen wird Menschenraub unterstellt, mit der politischen Absicht, den Demokratischen Rundfunk in der Berliner Masurenallee zu diskreditieren.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Erwin GeschonneckRichard Gladewitz
Herbert KöferDagobert Löwenberg
Karl BrenkAlfred Hartmann
Wolfgang LanghoffRechtsanwalt Dr. Kaul
Wolf BeneckendorffOberstaatsanwalt Cantor
Friedrich RichterLandgerichtsdirektor Götze
Franz KutscheraWilliams
Willy A. KleinauKönig, politischer Leiter des RIAS
Albert VenohrThomas, Kriminalrat
Herwart GrosseLuckow, Kriminalassistent
Gerhard Wollnerder Mann aus Aue
Betty LoewenIda Weber
Willi NarlochKarl Weber
Hans-Georg SeelingEwald Hunger
Renate ThormelenFrau Hunger

Musiker: Oskar Sala (Mixturtrautonium)

 


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Deutschlandsender circa 1951


Erstsendung: 16.10.1951 | 80'50


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: