ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Antonio Skármeta

Der Aufsatz

Übersetzt aus dem Spanischen


Übersetzung: Christel Dobenecker

Technische Realisierung: Ludwig Groß; Liane Ostermann


Regie: Bernd Lau

Jeden Abend um 20 Uhr versorgen illegale Kurzwellensender die chilenische Bevölkerung mit Nachrichten und Informationen, die im offiziellen Rundfunk der Regierung nicht vorkommen. Und jeden Abend stellen Pedros Eltern einen dieser Sender ein. Unterdessen schreibt Pedro Briefe an seine Vettern nach Deutschland. In seinen Briefen geht es um Fußball und Schallplatten - so als würden ihn die Verhaftungen nicht interessieren, die vor seinen Augen geschehen. Eines Tages erscheint in seiner Schule ein Junta-Offizier und veranlaßt die Kinder, einen Aufsatz zu schreiben. Das Thema: "Mein Zuhause und meine Familie". Hat Pedro begriffen, was mit diesen Aufsätzen bezweckt wird? "Das spanische 'composicion' ist nicht nur eine literarische Übung - ein Aufsatz -, sondern auch ein Akt, bei dem sich verschiedene Teile zu einem harmonischen Ganzen vereinen. Und "componer" bedeutet auch: "etwas in Ordnung bringen", das nicht funktioniert. Im Internationalen Jahr des Kindes ist Chile eines der Länder, denen die meiste Aufmerksamkeit gebührt. Nicht nur, weil dort die Rechte der Erwachsenen systematisch verletzt werden, son dern weil die gegeben Situation das Leben der Kinder ernsthaft gefährdet. Abgesehen von den traurigen Statistiken aus der jüngsten Vergangenheit Chiles unter der Diktatur Pinochets, die über Unterernährung, Kindersterblichkeit und über fehlende Schulbildung Auskunft geben, ist von Anfang an die Absicht der Regierung offenkundig gewesen, den Terror auch auf die Schule auszudehnen. 'Der Aufsatz' beruht auf authentischen Fakten. Durch Zuarbeit der Kinder sollte das Verhalten der Eltern erforscht werden. Die Regierung griff auf diese Methode zurück, als sie erkennen mußte, daß die Kurzwellen-Sender, die aus dem Ausland den chilenischen Widerstand unterstützten, vom größten Teil der Bevölkerung gehört werden." (Antonio Skármeta)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gebriel SkármetaPedro Malbrán
Otto SanderVater Malbrán
Ilse NeubauerMutter Malbrán
Moritz EggertDicker
Christoph BrandnerLeiva
Melanie de GraafLehrerin
Franz RudnickHauptmann Romo
Wolfgang ReinschHändler
Walter LaugwitzMann
Christl Koerner1. Mutter
Maria Majewski2. Mutter
Marie-Luise Etzel3. Mutter
Else Brückner-RüggebergNachbarin
Robert Rathke1. Verkäufer
Horst Beilke2. Verkäufer
Carola Erdin1. Verkäuferin
Marie-Luise Etzel2. Verkäuferin
Klaus SpürkelHauptmann
Erhard Koren1. Radiostimme
Heta Mantscheff2. Radiostimme


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Sender Freies Berlin 1979

Erstsendung: 27.09.1979 | 37'30


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats September 1979
  • Lobende Erwähnung beim Prix Italia 1980

Darstellung: