ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Jósef Ignacy Kraszewski

Gräfin Cosel (5. Teil: Gefangenschaft und Ende)


Vorlage: Gräfin Cosel (Roman)

Sprache der Vorlage: polnisch

Übersetzung: Hubert Sauer-Zur

Bearbeitung (Wort): Petra Meyenburg, Walter Niklaus

Komposition: Rudolf Schmücker

Regie: Walter Niklaus

Die Cosel ist nunmehr eine Gefangene. Über Leipzig und das Schloss Nossen führt sie ihre Gefangenschaft auf die Festung Stolpen. Währenddessen ist Zaklika um die Vorbereitung ihrer Befreiung bemüht. Der Sohn des Festungskommandanten verliebt sich in sie und flieht mit ihr. Die Flucht misslingt. Auch Zaklika muss Stolpen verlassen. Dann kommt der König nach Stolpen. Wohl kann er sich an die Cosel erinnern, sie war die schönste, die geistvollste seiner Geliebten. Anna hofft auf ihre Befreiung, jedoch er kommt, um seine Geschütze am Basaltfelsen der Burg auszuprobieren. Noch weitere 38 Jahre lebte Anna Constantia Gräfin Cosel auf der Festung Stolpen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Ernst JacobiErzähler
Corinna KirchhoffGräfin Cosel
Thomas ThiemeAugust der Starke
Traugott BuhreGraf von Flemming
Rolf HoppeBankier Lehmann
Gunter SchoßBaron von Löwendahl
Horst BollmannHofnarr Fröhlich
Wolfgang WinklerKustof Herzog
Maciej LysakowskiRaimund Zaklika
Christa BergerAlte Sorbin
Siegfried VoßWackerbarth
Max UrlacherHeinrich von Wehlen
Stefan Ebeling
Petra Ehlert
Marie-Anne Fliegel
Thomas Just
Oliver Kraushaar
Monika Pietsch
Reinhart Reimann
Matthias Seymer
Reinhard Straube

Heiner Laabs, Stefan Rahnfeld, Julia Schneidewind

Dirigent: Johannes Grundhoff

 

Musiker: Brigitte Behrens, Julia Bialek, Friederike Oertel, Kristin Pause, Kristin Petrat, Carla Seidel (Violine), Anja Grotzeck, Romy Unbereit (Viola), Georg John (Violoncello), Dirk Lüking (Kontrabass), Laurence Dean, Pepa Maria Eberhardt (Flöte), Michael Hansche (Fagott), Bianca Gleisner (Oboe), Magdalena Kratzer (Horn), Dieter Ring (Horn), Horst Huhn (Trompete), Gerhard Suhlrie (Pauke), Andrew Maginley (Laute)

 


 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Mitteldeutscher Rundfunk / Walter Niklaus 2001


Erstsendung: 28.09.2001 | 29'16


CD-Edition: Der Audio Verlag 2001


REZENSIONEN

Rolf Floß: In: Sächsische Zeitung. 17.09.2001. S. 17. | Anja-Rosa Thöming: In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 29.10.2001.


Darstellung: