ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kriminalhörspiel



Helmut Schulz

Der Fall Daubmann


Vorlage: Der Heimkehrer und sein Major (Theaterstück)


Regie: Peter Michel Ladiges

Im Mai 1932 trifft beim Ehepaar Daubmann ein Brief ihres seit sechzehn Jahren vermißten Sohnes Oskar ein, der seine Rückkehr aus einem französischen Gefangenenlager in Afrika ankündigt: Für bestimmte nationalistische Kreise ist damit der Beweis erbracht, daß "immer noch deutsche Volksgenossen in französischen Kerkern schmachten". Der zunächst widerstrebende Daubmann wird für eine politische Kampagne eingespannt, bis sich herausstellt, daß er in Wirklichkeit ein kleiner Betrüger und Hochstapler namens Hummel ist. Am Beispiel das Falles werden Methoden politischer Agitation am Vorabend der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten deutlich.

Helmut Schulz, geboren 1912 in Freiburg, studierte Philosophie und Germanistik; er arbeitete als Verlagslektor in Freiburg. Danach war er Journalist in Mannheim, Luxemburg, Berlin, Belgrad, Frankfurt und Hamburg. Seit 1972 ist er freier Schriftsteller, schreibt Kurzgeschichten, Dokumentationen, Rundfunkfeatures, Fernsehspiele, Bühnenstücke und Hörspiele.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Hans KirchnerOskar Daubmann alias Hummel
Michael MaierVater Daubmann
Claire MenzelMutter Daubmann
Hans SchneiderAsal
Werner SchmidtLederle
Hugo FrankBürgermeister
Paul DättelDr. Freyberg
Wolfram SchlabachSchlageter
Ernst Peter HornLandrat
Dieter EpplerMinister
Werner HessenlandMajor a. D. Mubiller
Helmut WöstmannRundfunkreporter
Lothar SchockNachrichtensprecher
Gerdi BraundauerSekretärin beim Landrat
Joseph WehPolizeiinspektor Schneble
Manfred SchradiRegierungsrat Dr. Ramsperger
Liesel SchielSekretärin im Ministerium
Heiner SchmidtVorsitzender der Reichsvereinigung
Karlheinz SchillingVorsitzender des Gerichts


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestfunk / Sender Freies Berlin 1966

Erstsendung: 29.07.1967 | 39'25


Darstellung: