ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel


Eiswüsten


Israel Horovitz

Mann im Schnee


Übersetzung: Iris Krüger

Regie: Uwe Schareck

Zwei Jahre nach dem Tod seines Sohnes Joey entschließt sich der passionierte Bergsteiger David Kipling, mit einer Gruppe japanischer Hochzeitsreisender den Mount McKinley zu besteigen. Sein einziger Gesprächspartner in der Expedition ist der betagte Dolmetscher Mr. Takayama. Die Nähe der verliebten Paare belebt Davids Erinnerungen, was sich in liebevoll vertrauten Funktelefonaten mit seiner Ehefrau Franny niederschlägt. In Träumen und imaginären Dialogen mit seinem verstorbenen Sohn verarbeitet er seine Trauer. Ein heraufziehendes Unwetter überrascht die Expedition im Basiscamp. Das Lager der Bergsteiger wird von einer Lawine verschüttet. David gelingt es noch, Kontakt zu Franny herzustellen ...

Israel Horovitz, geboren 1939 in Massachusetts, ist Dramatiker, Drehbuchautor, Regisseur und Schauspieler. Israel Horovitz zählt zu den produktivsten amerikanischen Dramatikern. Mehr als 50 seiner Stücke wurden off-broadway aufgeführt und werden auch auf deutschen Bühnen häufig gespielt. Der WDR produzierte zuletzt "Three Weeks After Paradise - Eine Stimme aus New York" (2001), das unter dem unmittelbaren Eindruck des Angriffs auf das World Trade Center, am 11. September 2001, geschrieben wurde.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rüdiger VoglerDavid
Renate SchroeterFranny
Matthias HaaseJoey
Tatjana ClasingEmely
Christian BrücknerConny
Pinkas BraunMr. Takayama
Cherylyn RossStewardess

Uwe Schareck, Thom Kubli

 

Hörspiel aktuell


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2002


Erstsendung: 17.11.2002 | 69'24


Darstellung: