ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Peter Meisenberg

Wiedergang


Technische Realisierung: Andrea Mammitzsch; Bettina Krol

Regieassistenz: Kirstin Petri


Regie: Robert Schoen

Ist es ein Zeichen von Paranoia oder Wahnsinn? - Gräbert, Waffenschieber und Schwarzgeldschieber, sieht sich selbst im Gespräch mit seinem ausländischen Geschäftspartner, mit dem er in einem Kairoer Hotel verabredet war. - Er folgt seinem Doppelgänger und entdeckt, dass der Mann vollständig seine Identität angenommen hat. Zurück in Deutschland kommt es noch schlimmer: seine Wohnung ist ausgebrannt. Angeblich ist er selbst dort mitverbrannt. Er hat keinen Zugang mehr zu seinen Konten. Und seine Frau lebt mit seinem Doppelgänger zusammen. Um seine Identität zu klären, sucht er alte Bekannte auf aus der Zeit der Studentendemonstrationen. Es sind keine angenehmen Erinnerungen, die sein "Wiedergang" hervorruft.

Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch- und Hörfunkautor, hat zwei Erzählbände und eine Reihe von Köln-Krimis veröffentlicht. Zu seinen Hörspielen zählen "Reality" (1994), "Happy End" (1994), "Laura" (1997), "Djamena" (1999), "Straßenblues" (2000).

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter GavajdaGräbert
Dietmar MuesDouble
Alexandra LangeImke
Christiane LeuchtmannInge
Felix von ManteuffelBohringer
Volkmar KleinertSandler
Slaheddine Ben SaadEghbal
Michael Deggert
Charles Wirths
Afia Fatay
Kirstin Petri
Viktor Mrinski
Peter Luknar


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2002

Erstsendung: 17.11.2002 | 48'05


Darstellung: