ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel



Rainer Puchert

Hund am Nachmittag


Komposition: Jethro Tull


Regie: Hans Gerd Krogmann

"Ganz gewisse Vorkommnisse - diese drei Worte scheinen für das Hörspiel 'HUnd am Nachmittag' etwas wie ein Schlüssel zu sein. Ein Schlüssel zuerst einmal für Herrn Hund, einen höflichen Mann mit Aktentasche, dem es damit mühelos gelingt, das Vertrauen von Fräulein Porz und Fräulein Rickel zu finden, zwei zurückgezogen lebendne, romantischen Damen, die am liebsten im Kerzenschein Pianola spielen udn, wie sie versichern, gewöhnlich niemals fremde Männer in ihre Wohnung hereinlassen. Aufgrund ganz gewisser Vorkommnisse aber halten sie es für richtig, diesmal eine Ausnahme zu machen. Herr Hund scheint das in ihn gesetzte Vertrauen auch nicht zu enttäuschen. Mit wohlgesetzten Worten macht er den Damen zu der trauten Atmosphäre ihres Heimes Komplimente und weiß sich auch sonst durchaus als Kavalier alter Schule zu benehmen. Ganz gewisse Vorkommnisse lassen sich indessen dadurch nicht ganz unterdrücken. Im Gegenteil, je länger der Besuch von Herrn Hund währt, um so undurchsichtiger scheinen sie zu werden, und schließlich nehmen sie sogar beinahe bedrohliche Formen an. Weshalb hat Herr Hund nun wirklich bei denbeiden Damen geklingelt? Um diese Frage geht es. Nun, vielleicht vermögen ganz gewisse Vorkommnisse schließlich auc hierzu den Schlüssel liefern." (Rainer Puchert)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Marlene RiphahnBerte Porz
Gisela TroweIrina von Rickel
Horst TappertHerr Hund, ein Besucher


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk / Saarländischer Rundfunk 1970

Erstsendung: 10.03.1970 | 34'25


Darstellung: