ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Elias Canetti

Die Blendung (1. Teil)


Vorlage: Die Blendung (Roman)

Bearbeitung (Wort): Helmut Peschina

Komposition: Max Nagl

Redaktion: Henning Rademacher

Technische Realisierung: Gerhard Wieser; Herta Werner

Regieassistenz: Alice Elstner


Regie: Robert Matejka

Der Roman erzählt von dem in der Welt seiner Bücher vergrabenen berühmten Sinologen Kien. Von seiner Haushälterin Therese zur Ehe verführt, wird er mit den Widrigkeiten des alltäglichen Lebens konfrontiert. Die Bosheit Thereses sowie Neid und Missgunst bizarr-grotesker Gestalten aus dem kleinbürgerlich-subproletarischen Wiener Milieu lassen ihn schließlich zerbrechen. Am Ende bleibt ihm nur die Flucht in den Wahnsinn. Er legt Feuer an seine gewaltige Bibliothek, die das Wissen der größten Denker der gesamten Welt beherbergt hat und verbrennt mit seinen Büchern. "Die Blendung", 1935 in Wien erschienen und häufig mit "Ulysses" von James Joyce verglichen, wurde erst verspätet als Meisterwerk der Literatur des 20. Jahrhunderts gewürdigt. Die darin enthaltene Zeichnung einer vom Weltuntergangsfieber entzündeten Gesellschaft gilt als zeitlose Metapher für die Auseinandersetzung des Geistes mit der Wirklichkeit.

Elias Canetti (1905-1994) wurde in Rustschuk/Bulgarien als Kind jüdisch-spaniolischer Eltern geboren. Er war Romancier, Naturwissenschaftler, Kulturphilosoph und Dramatiker. Er wuchs vielsprachig auf, lebte in Lausanne, Zürich, Frankfurt und - bis zu seiner Emigration nach London (1938) - in Wien. 1981 erhielt er den Nobelpreis für Literatur. Er starb in Zürich.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Peter SimonischekErzähler
Felix von ManteuffelPeter Kien
Libgart SchwarzTherese Krumbholz
Fritz KarlVerkäufer
Robert MeyerFischerle
Wolfgang BöckHausbesorger
Hanna TomekFrau Fischerle
Valentin ScholzJunge
Karl Ferdinand KratzlHausierer
Karl MenradChef
Alexander Bernard1. Mann
Radovan Grahovac2. Mann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk / Deutschlandradio / Bayerischer Rundfunk / Österreichischer Rundfunk 2002

Erstsendung: 02.10.2002 | 87'17


VERÖFFENTLICHUNGEN

  • Kassetten- bzw. CD-Edition: Der Hörverlag 2003
  • CD-Edition: Der Hörverlag 2005


AUSZEICHNUNGEN

  • Hörspiel des Monats Oktober 2002
  • Hörspiel des Jahres in Österreich 2002
  • 5. Platz hr2-Hörbuchbestenliste Juli 2005 (CD-Edition)


REZENSIONEN

  • Torsten Körner: In: Funk-Korrespondenz. 50. Jahrgang. Nr. 41. 11.10.2002. S. 26.
  • N. N.: In: Funk-Korrespondenz. 50. Jahrgang. Nr. 46. 15.11.2002. S. 23.
  • N. N.: In: Funk-Korrespondenz. 51. Jahrgang. Nr. 8. 21.02.2003. S. 26.

Darstellung: