ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Rolf Schneider

Ein Herr aus Brasilien


Dramaturgie: Horst Angermüller

Regie: Hans Knötzsch

Politsatire über eine fiktive Meldung vom Überleben und der Rückkehr Adolf Hitlers aus Brasilien nach Hamburg, in deren Folge Lademann, Journalist der "Bonner Europawoche", der die Meldung zugespielt wurde, nach Aufenthaltsort Hitlers und Stimmung im Lande zu recherchieren hat. Überall, wo Lademann seine Nachforschungen anstellt - Bundesamt für Verfassungsschutz, Redaktion der "Europawoche", Industrie, Lokal von Altnazis, Rechtsradikalenverlag, Staatsanwaltschaft, Kirche - begegnen ihm vorsichtiger Optimismus bis unverhohlene Freude ob des Gerüchts, und es werden Interessen, Abhängigkeiten, Erpressbarkeit und Verquickung von Staat, Justiz, Medien, Industrie und Kirche sichtbar. Als der schließlich in der oberbayerischen Pension "Alpengrün" aufgestöberte "Herr aus Brasilien" wirklich nur als ein brasilianischer Gast identifiziert wird, distanziert sich die Bundesregierung in einer Presseerklärung schnellstens von den Gerüchten und erteilt pauschal allen rechts- und linksradikalen Strömungen eine Absage unter Berufung auf den Schutz des freiheitlichen Rechtsstaats. //

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Horst DrindaLademann
Siegfried WeissLauert
Robert JohannsenPSD, Gustav I
Robert AßmannPSD Johannsen, Robert
Herwart GrosseGustav II
Willi NarlochKroll
Adolf-Peter HoffmannSchrader
Kurt OligmüllerBlume
Walter JupéStaatsanwalt
Otto DierichsPressechef


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR circa 1959


Erstsendung: 09.03.1959 | 55'29


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: