ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Hans Pfeiffer

Paragraph 51 oder Wunder müssen bezahlt werden


Dramaturgie: Wolfgang Beck

Regie: Wolfgang Brunecker

Buchhalter Pieper hat ein ebenso absurdes wie zunächst verblüffendes Finanz- und Wirtschaftssystem erfunden, mit dem er den allgemeinen Wohlstand einführen will. Er sitzt nur zur Zeit im Gefängnis, jedoch läßt ihn seine fixe Idee auch hier nicht los, und er beginnt, sie zu praktizieren. Als allgemeines Wertäquivalent fungiert in seinem System die Zigarette. Wer bei Pieper, dem Gefängnisbankier, Zigaretten spart und lange genug wartet, erhält seine Einlage mit märchenhaft hohen Zinsen zurück. Das "Geheimnis" liegt darin, daß jeder der "Sparer" einem Traum vom großen Glück nachgeht und, auf Verwirklichung hoffend, zum Konsumverzicht bereit ist. Er übergibt Pieper seine Zigarettenration, statt sie zu rauchen. So können aus den unversiegbar fließenden neuen Einlagen die wenigen Auszahlungswünsche befriedigt werden. In dem Augenblick allerdings, in dem die Einlagen aufhören oder alle ihre Einlagen mit den versprochenen hohen Zinsen zurückfordern, muß der Schwindel auffliegen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Herbert KöferPieper
Maximilian LarsenKnacker
Edwin MarianMammi
Gerd EhlersGefängnisdirektor
Willi NarlochWachtmeister Guthsmuths
Joachim TomaschewskyFrett


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1965


Erstsendung: 27.05.1965 | 57'13


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: