ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Rosemarie Fret

Das Schattenkreuz


Vorlage: Das Schattenkreuz (Prosa)

Komposition: Paul Funk

Dramaturgie: Ruth Hildebrandt

Technische Realisierung: Eva Lau; Brigitte Pumptow

Regieassistenz: Rüdiger Zeige


Regie: Fritz Göhler

Nach Jahren kehrt Ulrich Böttcher in die Wohnung seines Vaters zurück, die er als 18jähriger verlassen hat. Jetzt muß er den Nachlaß des Verstorbenen auflösen. In der Kontrontation mit Menschen und Dingen, die dem ihm ferngebliebenen Vater nahestanden, gewinnt er ein schärferes Bild von dessen Leben, auch von jener Zeit vor 1945, in der sein Vater sich so schlecht behaupten konnte. Im Prozeß kritischer Selbsterkenntnis und des Verstehens seiner eigenen Entwicklung in der DDR drängt Böttcher die Frage: Wer warst du, Vater, und wer bin ich heute?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Manfred WagnerUlrich Böttcher
Ingeborg Krabbeseine Frau
Hans Teuschersein Vater
Ruth Glössseine Mutter
Tessy FehringElisabeth
Wolfgang PenzNachbar
Petra KellingNachbarin
Gerda-Luise ThieleLehrerin


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1975

Erstsendung: 31.01.1976 | 42'15


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: