ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel



Heinrich Goertz

Joachimstaler '35


Komposition: Wolfgang De Gelmini


Regie: Wolfgang Wölfer

Die Geschichte, die uns ein alter Mann erzählt, spielt im Berlin des Jahres 1935. Damals war der Erzähler Stammgast in "Leichenkötters Tanzbar" - einem Lokal so lang und schmal wie ein Sarg. Da war Hyazinthe, die abgrundtief häßliche Sängerin mit Quellaugen und Froschmaul, die ihr Publikum mit kessen Chansons begeisterte und trotz aller Häßlichkeit begehrt wurde. Da war der Pianist Wohlrab, der sich ihretwegen aus verschmähter Liebe am Piano erschoß und damit ihren Gesang unterbrach. Der Protagonist hielt sich lieber an Vera, die ein Verhältnis mit dem Ganoven Seifert hatte. Eines Tages wurde in ihrer Wohnung eine größere Geldsumme gefunden - Geld, das aus einem Bankraub stammte, bei dem ein Kassierer erschossen wurde. Die Spur führt zu Seiffert, Veras Geliebtem.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Matthias PonnierDer Junge
Beate HasenauHyazinthe
Walter BluhmWohlrab
Edeltraut ElsnerVera
Otto KurthDer Alte
Robert Wolfgang SchnellLeichenkötter
Klaus JepsenSeifert
Hans Helmut DickowWuppke
Günter KieslichAnwalt


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Sender Freies Berlin 1976

Erstsendung: 13.11.1976 | 46'25


Darstellung: