ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung, Kinderhörspiel



Walter Wippersberg

Gute Zeiten für Gespenster (1. Teil)


Vorlage: Schlechte Zeiten für Gespenster (Kinderbuch)

Komposition: Peter Hoven, Christoph Lauth, Helmut Schartlmüller, Marcus Wippersberg

Redaktion: Leonhard Huber

Technische Realisierung: Sabine Bährens; Angelika Haller

Regieassistenz: Sieghart Fieber

Von einer fast normalen Gespensterfamilie erzählt diese Geschichte. Der Papa ist ein respektabler Klopfgeist, die Mama stammt aus einer uralten Vampirfamilie und die Oma ist ein wenig wunderlich. Der Opa ist mit seinen mehr als achthundert Jahren schon reichlich vergesslich, sodass er seinen Kopf, den er gewöhnlich unterm Arm trägt, immer wieder irgendwo liegen lässt. Die Tochter Lily züchtet Giftspinnen und kann wunderbar durchdringend kreischen. Der kleine Max schließlich war lange Zeit das Sorgenkind der Familie, hatte er sich doch vor den Menschen, die er eigentlich erschrecken sollte, entsetzlich gefürchtet. Freilich haben es die Gespenster mit den Menschen nicht mehr leicht. Die Menschen fürchten sich vor allem Möglichen, aber Gespenster nehmen sie anscheinend nicht mehr ernst. Da gelingt es eher zufällig - ausgerechnet dem kleinen Max, einen Menschen so sehr in Angst und Schrecken zu versetzen, dass alle wieder Hoffnung fassen. "Gute Zeiten für Gespenster" brechen wieder an. Wenigstens scheint es so ...

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Gerd AnthoffErzähler
Laura MaireMax
Naemi FriedrichLilly
Frederik BöhleAlfred
Juno MeineckeMathildchen
Ilona GrübelMama
Hans-Georg PanczakPapa
Helga RoloffOma
Herbert BötticherOpa
Wolfgang HinzeOnkel Dragul
Viola von der BurgTante Lilofee
Horst SachtlebenHausgeist
Walter von HauffDirektor
Dorothea LataEule
Benjamin Mährlein
Johannes Klama
Tobias Bühlmann
Peter Neutzling
Eva-Maria Pichler
Gesche Piening
Johannes Suhm
Lilly Tschörtner
Nicola Fritzen
Theresa Garmaier
Lena-Marie Neumann
Cosima Stephan
Sandra Wendl


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 2002

Erstsendung: 30.12.2002 | 58'12


Darstellung: