ARD-Hörspieldatenbank


Hörspielbearbeitung



Henry Fielding

Das Leben Jonathan Wilds des Großen (4. Teil)


Vorlage: Jonathan Wild (Roman)

Sprache der Vorlage: englisch

Übersetzung: Carl Dietrich Carls

Bearbeitung (Wort): Carl Dietrich Carls

Komposition: Kurt Herrlinger


Regie: Hans Gerd Krogmann

Zunächst war diese Satire ebenfalls auf Walpole gemünzt, aber nach dessen Tode eliminierte Fielding die zeitbedingten Anspielungen und gab dem Ganzen eine geschichtsphilosophische Pointierung. Fieldings Kunstgriff, von einem kriminellen Raubmenschen beharrlich in den höchsten Tönen zu sprechen, von der Anständigkeit aber nur mit der größten Verachtung, erwies sich als höchst ergiebig zur kritischen Durchleuchtung einer gewissen Art von serviler Geschichtsschreibung. "... Die meisten großen Männer sind von der gemischten Art, weder restlos gut noch restlos böse." . Von dieser Art war auch Jonathan Wild, geboren im Jahre 1682 in Wolverhampton, hingerichtet durch den Strang am 24. Mai 1725 in Tyburn nach einer großen Karriere in London ...

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heiner SchmidtErzähler
Michael ThomasJonathon Wild
Walter JokischSnap, Vollzugsbeamter
Hansjörg FelmyThomas Heartfree, Juwelier
Karin BuchaliMrs. Heartfree
Harry BongFriendly
Helmut PeineGefängnisgeistlicher
Marianne MosaLaetitia Wild, geb. Snap
Christoph QuestFireblood
Edwin DornerBlueskin
Alexander HerzogRoger Johnson
Lothar OstermannPolizeibeamter
Hans Herrmann-SchaufußRichter


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1968

Erstsendung: 27.09.1968 | 74'50


Darstellung: