ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Frank Dommert, Carsten Schulz

Italienische Mutationen

Das andere Gesicht des Franco Battiato



Realisation: Frank Dommert; Carsten Schulz

Wäre es vorstellbar, dass Udo Jürgens experimentelle Tonbandcollagen à la Cage, Spacerock oder minimale Klavierkompositionen veröffentlicht? Was im deutschen Sprachraum nahezu undenkbar scheint, ist in Italien längst durch das musikalische Schaffen Franco Battiatos Wirklichkeit geworden. Den 1945 in Sizilien geborenen Komponisten kennt in Italien fast jedes Kind. Einer breiten Öffentlichkeit ist er als Pop- und Schlagerstar bekannt. Neben seinen eigenen Liedern produzierte und komponierte er zum Beispiel für Milva und Alice. Zudem gibt es von ihm eine Reihe von Opern, Instrumentalwerken und Soundtracks. Sein weniger bekanntes, experimentelles Frühwerk beeinflusste ganze Musikergenerationen, blieb aber einem größerem Publikum verschlossen. Dieses Frühwerk steht im Mittelpunkt der Sendung. Verblüffend an diesen Kompositionen ist die Mixtur so unterschiedlicher Stile wie Minimalmusik, Musique Concrète, italienischer Folklore und Art-Rock. Seine unkonventionellen Collagen enthalten immer wieder lyrische Passagen und entwickeln dadurch zusätzlichen Charme.

Frank Dommert, geboren 1968, lebt und arbeitet als Labelbetreiber (Sonig & Entenpfuhl), a-Musik-Mitarbeiter und DJ in Köln.

C-Schulz, geboren 1968, lebt und arbeitet als Komponist, Autor und Filmemacher in Köln. Verschiedene Schallplatten und CD Veröffentlichungen u.a. für Sonig und Entenpfuhl.

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2003

Erstsendung: 13.12.2003 | 53'15


Darstellung: