ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kurzhörspiel



Antje Vowinckel

Primfisch, dreigeteilt


Technische Realisierung: Andrea Mammitzsch; Waltraud Gruber

Regieassistenz: Constanze Renner


Regie: Robert Matejka

Die Verteilung der Primzahlen über den Rest der Welt ist das größte Geheimnis der Mathematik. Wer in numerisch höheren Regionen nach ihnen sucht, muss lange im Trüben fischen. Schwer zu fassen wie die Fische, nehmen sie im Hörspiel von Antje Vowinckel körperliche Gestalt an. Nur durch sich selbst teilbar, standhaft und unverwechselbar, scheinen sie die Verkörperung des Individuellen im Zahlenreich zu sein, in dem sonst andere Regeln herrschen als die der Ästhetik. Aber vielleicht sind sie die springenden Punkte, an denen alle Rechenkünste versagen und an denen auch Nichtmathematiker zu ahnen beginnen, dass die Mathematik vielleicht eher ein Spezialfall der Ästhetik ist als umgekehrt.

Antje Vowinckel, geboren 1964 in Hagen, studierte Germanistik, Musik und Soziologie in Bielefeld, promovierte 1994 über "Collagen im Hörspiel", arbeitete als Hörspielredakteurin beim SWF/SWR und lebt seit 2000 in Berlin als freie Autorin und als Funkregisseurin. Sie war Jurorin des Plopp-Wettbewerbs 2002.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Jens WawrczeckJugendlicher
Felix von ManteuffelFreiherr
Philipp SchepmannPrimfisch
Heinrich GiskesMathematiker
Rebecca SzerdaHalbfisch I/Eins
Kirstin PetriHalbfisch II
Ellen SchulzFisch Nr. 51
Andreas SzerdaTankwart
Julian SkoruppaKind
Hubertus GertzenKunde/Fisch Nr. 85
Peter FitzAltprim
Patrick BlankNeuprim


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Südwestrundfunk 2002

Erstsendung: 10.04.2003 | 26'23


Darstellung: