ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Felix Gasbarra

Signor Arcadio oder woher die Misere der Menschheit kommt


Technische Realisierung: Gerwald Gilewitz; Anne Zwolle; Anne Abegg


Regie: Gerlach Fiedler

Seit die 'Berliner Funkstunde' 1931 Gasbarras erste Hörspiele 'Der Marsch zum Salzmeer' und 'Fahnen am Matterhorn' sendete, ist er dieser Kunstgattung treu geblieben. Nach 45 hat er mit einer Reihe Hörspielsatiren eine Art kleiner europäischer Anthropologie geschrieben: In den Hörspielen steht je ein Vertreter seiner Nation - ein Engländer, ein Franzose, ein Österreicher, ein Italiener und ein Deutscher - im Mittelpunkt. Signor Arcadio beweist mit wahrer Sehergabe, doch auch mit Intrigen und gefälligen Selbstübertreibungen, mit Eskalationen in Reviere höchstmögender und fast allmächtiger Erdenbewohner, was alles passieren kann, wenn ein hochgeachteter Mann die gar seltene Eigenschaft des 'bösen Blicks' hat und bewußt, doch zu Zeiten auch unbewußt, seine nähere und weitere Umgebung, ja sogar die Weltpolitik willentlich beeinflußt. Ein Edelmann, der wohl auch darauf zu schauen vermag, wo, bei all diesen wunderbaren Fügungen, er selbst bleibt.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Heinrich SchweigerArcadio
Fritz RémondVater
Helmut PeineSchuldirektor
Günther WitteProfessor
Hans TügelPfarrer
Horst BeckOnkel
Balduin BaasJunger Graf
Walter KlamObsthändler
Barbara RattheyMädchen
Peter Lehmbrock
Lothar GrütznerPolizisten
Günther JerschkeSteuerbeamter
Erwin LinderGeneraldirektor
Eberhard FechnerBewerber
Hellmut LangeMister Blackburn
Armas Sten FühlerGenosse Arkulow


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Norddeutscher Rundfunk 1966

Erstsendung: 21.09.1966 | 54'45


Darstellung: