ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Franz Fühmann, Jacob Grimm, Wilhelm Grimm

Rumpelstilzchen

Märchen für Erwachsene


Vorlage: Rumpelstilzchen (Märchen)

Dramaturgie: Christa Vetter

Regie: Achim Scholz

Der König visitiert seine Ländereien und erfährt, dass Loregunde, die Tochter des Müllers, Stroh zu Gold spinnen könne. Er befiehlt sie in sein Schloss, um einen Beweis ihres Könnens abzugeben. Doch die junge Frau beherrscht dieses Handwerk nicht. Da kommt Loregunde ein Männlein, das in einem alten Bergwerk lebt, zu Hilfe: Rumpelstilzchen. Ob ihres Könnens soll sie zur Frau des Königs werden. Für Rumpelstilzchens Hilfe beim Gold spinnen muss Loregunde ihm ihr erstes Kind versprechen. Als es geboren ist, kommt er es einfordern, sie verweigert es. Er vereinbart mit ihr einen Handel: Wenn sie binnen drei Tagen seinen Namen errät, will er ihr das Kind lassen. Sie läst ihn in dem alten Silberstollen belauschen und erfährt seinen Namen. Rumpelstilzchen wird durch die Nennung seines Namens physisch geschwächt, als Loregunde dies merkt, bringt sie ihn fast um, damit sie ihn los wird. Doch als der König von ihr erneut verlangt, Stroh zu Gold zu verspinnen, versucht sie verzweifelt, sich seiner Unterstützung zu bemächtigen. Dabei stürtzt das Bergwerk in sich zusammen und verschüttet sowohl Loregunde als auch Rumpelstilzchen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Carmen-Maja AntoniErzählerin
Erwin GeschonneckRumpelstilzchen
Martin SeifertKönig
Eberhard EscheInnenminister
Dieter WienGeheimrat
Horst WeinheimerMüller
Heide KippFrau des Müllers
Juliane KorenLoregunde
Herbert SandSekretarius


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1987


Erstsendung: 04.07.1987 | 44'08


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


AUSZEICHNUNGEN

Hörspielpreis der Kritiker (Sonderpreis) 1988: Erwin Geschonnek (Sprecher)


Darstellung: