ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Katrin Lange

Testament mit Wellensittich

Eine Zweieinhalbecksgeschichte von Katrin Lange


Dramaturgie: Karin Ney

Regie: Horst Liepach

Der Bankangestellte Heinrich Heberer lernt an seinem 40. Geburtstag in einer Kneipe die 30jährige Köchin Roswitha Niebergall kennen und verbringt mit ihr die Nacht in seiner Wohnung. Beide haben in ihren bisherigen Beziehungen einschlägig negative Erfahrungen gemacht. Wegen der vielen Wertgegenstände in seiner Wohnung misstraut Heini der Rosi, die er dort allein zurück gelassen hat, da er zur Arbeit musste. Aus Verärgerung über dieses Misstrauen begeht sie Beischlafdiebstahl und entwendet ihm 350 Mark in Sondermünzen, die einen Sammlungswert von 5.000 Mark darstellen. Später möchte Rosi ihren Diebstahl rückgängig machen, doch weis sie weder Heinis Namen noch seine Adresse. In der bewussten Kneipe wartet sie vergeblich auf Heinis Erscheinen, aus Verzweiflung angelt sie sich einen 20jährigen, der sie nach der gemeinsamen Nacht um einen großen Teil der Münzen bestiehlt. Nun zeigt sich Rosi selbst bei der Kriminalpolizei wegen Diebstahls an, doch hier liegt keine Anzeige von Heini vor. Dennoch macht der Polizist Heini ausfindig. Heini hat unterdessen in seiner Wohnung vergeblich auf Rosi gewartet, er ist von ihren Kochkünsten begeistert. Nach dem Prozess gegen Rosi scheint zwischen beiden ein neuer Anfang ihrer Beziehung möglich.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Andrea SolterRosi Niebergall
Günter JunghansHeini Heberer
Katarina TomaschewskyErika
Kaspar EichelAxel
Reiner HeiseKriminalpolizist
Marc HetterleJüngling


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1988


Erstsendung: 26.06.1988 | 45'55


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: