ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Gotthold Ephraim Lessing

Nathan der Weise


Vorlage: Nathan der Weise (Dramatisches Gedicht)

Bearbeitung (Wort): Ulrich Griebel

Dramaturgie: Ulrich Griebel

Regie: Walter Niklaus

Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge. Die Adoptiv-Tochter Recha des jüdischen Kaufmanns Nathan ist während seiner Abwesenheit durch einen jungen, christlichen Tempelherren vor dem Feuertod gerettet worden. Der in Gefangenschaft geratene Tempelherr soll sterben, da wird Sultan Saladin durch ihn an seinen toten Bruder Assam erinnert. Saladin begnadigt den Tempelherren und hebt das Todesurteil auf. Saladin stellt Nathan - um dessen Vernunft zu testen - vor die heikle Frage nach der wahren Religion, die dieser mit der Ringparabel beantwortet, worauf der Sultan dem weisen Juden seine Freundschaft anträgt. Inzwischen ist der Tempelherr in leidenschaftlicher Liebe zu Recha entbrannt, doch es stellt sich heraus, das sowohl Recha als auch der Tempelherr die Kinder von Assam - dem toten Bruder des Sultans - sind. 

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Rolf HoppeNathan
Ellen HellwigRecha
Marylu PoolmanDaja
Hanns-Jörn WeberTempelherr
Walter NiklausSaladin
Regina JeskeSittah
Günter GrabbertPatriarch
Fred DelmareKlosterbruder
Fred-Arthur GeppertDerwisch


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1980


Erstsendung: 25.12.1980 | 104'31


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: