ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Bertolt Brecht

Szenen aus "Furcht und Elend des Dritten Reiches" von Bertolt Brecht (Teil 1: Volksgemeinschaft und Der Entlassene)


Vorlage: Furcht und Elend des Dritten Reiches (Schauspiel)

Komposition: Hermann Anders

Dramaturgie: Heide Böwe

Technische Realisierung: Hannes Schreier


Regie: Achim Scholz

Volksgemeinschaft: Zwei siegestrunkene SS-Offiziere geraten in der Nacht des 30. Januar 1933 in ein Viertel von Berlin, wo sie tiefes Misstrauen gegen die soeben deklarierte "Volksgemeinschaft" befällt.

Der Entlassene: Drei Antifaschisten treffen sich 1936 in einer Wohnküche in Berlin, davon wurde einer gerade aus dem KZ entlassen. Mit großem Misstrauen wird dem Entlassenen begegnet, um die gemeinsame Sache nicht zu gefährden.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Simone von ZglinickiSprecherin
Ulrich MüheSprecher
Horst LebinskySS-Mann
Henry HübchenSS-Mann
Klaus ManchenMann
Bärbel BolleFrau
Volkmar KleinertEntlassener


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1984

Erstsendung: 11.05.1984 | 11'50


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: