ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel, Kriminalhörspiel



Miklos Gyarfas

Ein Detektivspiel

übersetzt aus dem Ungarischen


Übersetzung: Agnes Maria Csiky


Regie: Wolfram Rosemann

Die hohe Kunst der Detektive verfällt, Routinefälle beherrschen die Szene, Intellekt und Phantasie veröden. So jedenfalls klagt der Meister dieser Zunft, ein altgedienter Kommissar, als er auf einer Schiffsreise einen Kollegen trifft. Um in Form zu bleiben, erfindet er selbst "unlösbare" Fälle und versucht dann, eine plausible Lösung zu erdenken. Sein neuer Fall: Auf dem Marktplatz einer Kleinstadt wird die Leiche eines Lehrers identifiziert, unverletzt, aber mit einem Brief in der Tasche, worin er andeutet, daß er früher oder später umgebracht wird. Die beiden Kriminalisten kommen überein, den Fall gemeinsam zu lösen. Der Kommissar spielt die Verdächtigen und die Zeugen, die sein Kollege verhört. Sind "Opfer" und "Mörder" auch nur Ausgeburten der Laune, so kommt doch unterderhand der Gesellschaftskritiker im Kriminalisten zum Vorschein.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Nicole HeestersDie Frau
Horst TappertDer eine Mann
Benno SterzenbachDer andere Mann


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1969

Erstsendung: 24.06.1969 | 55'00


Darstellung: