ARD-Hörspieldatenbank

Hörspiel


Bayerische Szene


Fritz Meingast

Mutter Kneissl



Regie: Wolf Euba

Um die Jahrhundertwende wurde in München der Räuber Mathias Kneißl guillotiniert. Seine Mutter, eine handfeste Matrone der bayerischen Unterwelt, der einzige Mensch, auf den er am Ende seines Außenseiterlebens noch zählen konnte, kaufte den Behörden um 60 Mark seinen Leichnam ab, um ihn "anständig beerdigen" zu können. - Zuvor hatte diese bayerische Mutter Courage im Gerichtssaal lautstark den Vorwurf des Justizmords erhoben. Kneißl wurde vom Volk als Edelräuber angesehen, der sich nur an die Reichen hielt. Tatsächlich aber hat er auch die "Kleinen" nie sonderlich geschont, und in Wahrheit war die Ausbeute seiner Raubzüge sehr gering. Ohne die Unterstützung durch seine Mutter, die ihn immer wieder mit Geld und Kleidung versorgte, hätte er gar nicht leben können. Bei der Gerichtsverhandlung stellte sich heraus, daß es ihm die Polizei als "Katzelmacher" - er stammte von Italienern ab - und Vorbestraftem unmöglich gemacht hatte, sein Geld auf ehrliche Weise zu verdienen.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Elfie PertramerMutter Kneißl
Hans BrennerMatthias Kneißl, ihr Sohn
Fritz StrassnerRebholz, Oberlandesgerichtsrat
Joachim Wichmannvon Pannwitz, Rechtsanwalt
Rolf CastellFarnbacher, Staatsanwalt
Robert MichalPrinzregent Luitpold
Hans BaurLeonrod, Justizminister
Franziska StömmerMathilde Lorenz
Lisa KreuzerMathilde Danner, ihre Tochter
Toni BergerKriminalkommissar Bossert
Josef BierbichlerHolzleitner, Kumpan von Kneißl
Marius Aicher
Maria Bardischewski
Stefan Bastian
Günter Clemens
Marlies Compère
Oskar Eckmüller
Helmut Fischer
Maxl Graf
Max Grießer
Willy Harlander
Rolf Illig
Hans Löscher
Karl Obermayr
Hans Pössenbacher
Michael Schwarzmeier
Stefan Sichlinger
Edmund Steinberger
Ingeborg Wutz


 

Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Bayerischer Rundfunk 1976

Erstsendung: 20.09.1976 | 97'15


Darstellung: