ARD-Hörspieldatenbank


Ars acustica



Benedikt Bitzenhofer, Sieglinde Kistner, Carsten Schulz

XL - HörSpielStudium 1963-2003


Komposition: Benedikt Bitzenhofer, Sieglinde Kistner, Carsten Schulz


Realisation: Benedikt Bitzenhofer; Sieglinde Kistner; Carsten Schulz

"Kein Anfang, kein Ende: Riverrun". Die Akustische Kunst lässt sich vielleicht am besten als Strom ohne Anfang und Ende begreifen. Für die redaktionelle Arbeit des späteren "Hörspielstudios" des WDR begann die Zeitrechnung allerdings mit einem Donnerstag im Januar 1963. Am 3. Januar 1963 wurde unter der Bezeichnung "Hörspiele im III. Programm" Albert Camus' Monolog "Der Fall" ausgestrahlt. Fast auf den Tag genau 40 Jahre später erinnert die erste Sendung des "Studio Akustische Kunst" im Jahr 2003 in einem Parforceritt durch das Archiv an die international bewunderte Arbeit des "Hörspielstudios" und des "Studios Akustische Kunst". Ein Wiederhören mit Autoren, Komponisten, Schauspielern und dem Mastermind und Erfinder des Begriffs "Ars Acustica", Klaus Schöning.

A
A

 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 2003

Erstsendung: 04.01.2003 | 51'34


Darstellung: