ARD-Hörspieldatenbank

Hörspielbearbeitung



Slawomir Mrozek

Karol


Vorlage: Karol (Schauspiel)

Sprache der Vorlage: polnisch

Übersetzung: Ludwig Zimmerer

Bearbeitung (Wort): Bert Bredemeyer

Komposition: Robert Linke

Dramaturgie: Christoph Singelnstein

Regie: Bert Bredemeyer

Sie suchen Karol: Großvater und Enkel. Zwar wissen beide nicht, wer er ist, aber wenn sie ihn finden, wird Opa ihn mit seinem ständig schussbereiten Gewehr erschießen. Beide haben aber ein Problem: Opa sieht schlecht. So suchen sie einen Augenarzt auf. Sie stellen fest, dass dessen Brille Opas Sehschwäche exakt ausgleicht. Der Augenarzt gerät in den Verdacht, Karol zu sein. Opa will ihn erschießen. Der Arzt redet verzweifelt um sein Leben, ohne Brille selbst stark sehbehindert. Er liefert schließlich seinen nächsten Patienten aus, der wird von Opa erschossen, er selbst kommt mit dem Leben davon. Opa und Enkel kündigen an, wieder zu kommen. Als der Augenarzt einem neuen Patienten namens Karol einen Termin gibt, informiert er Opa sogleich über denselben.

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Michael SchweighöferAugenarzt
Peter ReusseEnkel
Günter NaumannGroßvater


 

Hörspiel historisch


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1988


Erstsendung: 20.05.1989 | 37'49


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: