ARD-Hörspieldatenbank

Originalhörspiel



Jürg Amann

Verirren oder Das plötzliche Schweigen des Robert Walser


Komposition: Jürgen Ecke

Dramaturgie: Lutz Volke

Technische Realisierung: Bernd Friebel; Tina Emmerling

Regieassistenz: Ingrid Hauschild


Regie: Fritz Göhler

Kurz nach dem Tod des Schweizer Schriftstellers Robert Walser, der fast dreißig Jahre freiwillig in der Irrenanstalt Herisau verbrachte, weil er sich selbst aus dem Leben zurückgezogen hatte, treffen sich der Direktor der Anstalt, Prof. Hinrichsen, und der Vormund und Freund Walsers, Carl Seelig, auf dem Weg des letzten Spaziergangs des Verstorbenen, um noch einmal über Robert Walser zu sprechen: In einem fiktiven Dialog, dessen Inhalt auf Dokumenten basiert, stellen sie sich der Frage, ob Walsers Art zu leben nicht die rechte Art zu leben war?

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
Horst HiemerProfessor Hinrichsen
Friedrich SchönfelderCarl Seelig

Musiker: Jürgen Ecke (Elektronische Instrumente)

 


 

Hörspielkomplex im Funkhaus Nalepastrasse (DDR) - © DRA/Karl Dundr


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Rundfunk der DDR 1991

Erstsendung: 18.05.1991 | 52'21


Hörspiel im DRA Babelsberg verfügbar


Darstellung: