ARD-Hörspieldatenbank


Originalhörspiel, Originaltonhörspiel



Ingo Golembiewski, Karlheinz Schmidt, Werner Sünkenberg

LL - Lebenslänglich



Regie: Ingo Golembiewski; Karlheinz Schmidt; Werner Sünkenberg

Originalton-Hörspiel mit einem Strafgefangenen und mehreren Einwohnern eines norddeutschen Dorfes. "Ich heiße Hinrich, bin 40 Jahre alt, bin wegen Mordes hier zu lebenslanger Freiheitsstrafe. Habe insgesamt sieben Jahre 'rum, davon bin ich fünf Jahre in dieser Anstalt hier, in Fuhlsbüttel" - mit diesen Worten stellt sich ein Mann vor, der in seinem Dorf in Schleswig-Holstein eine junge Frau getötet hat, aus Angst. Es war kein Lustmord, es war Angst vor einer Anzeige, Angst vor dem Gerede der Leute, Angst vor den Szenen, die ihm seine Frau vermutlich gemacht hätte: die Strafe: lebenslange Haft. In dem Originalton-Hörspiel der drei Bremer Autoren schildert Hinrich, genannt Hinnerk, die Hintergründe der Tat, den Tathergang. Er berichtet aus dem Knast. Er hat die Mentalität des Landarbeiters behalten, auch nach acht Jahren noch sieht er die Welt hinter Gittern mit dem Bewußtsein eines Tagelöhners. Er kann nicht mehr umdenken, will das auch nicht, er träumt lieber von Tieren, von der frischen Luft, die er, wenn er einmal begnadigt werden sollte, wieder atmen möchte. Im Knast ist er angepaßt, wie man es ihm beigebracht hat, und er wundert sich, daß ihn die Anpassung nicht "weiterbringt". Die Aussagen Hinnerks werden in dem Hörspiel erweitert und ergänzt durch die Befragung der Leute, die Hinnerk gekannt haben. Die Autoren haben in Hinnerks Dorf mit früheren Arbeitgebern des Häftlings gesprochen, mit Schulfreunden, dem Bürgermeister, Frauen, der Wirtin des Dorfgasthofs. Und seltsam, die Mutter des Opfers, des Mädchens, das Hinnerk getötet hatte, ist die einzige, die auf Urteile verzichtet und die zu verstehen sucht. In den Aussagen der übrigen Befragten stellt sich das Dorf dar in seinen puritanischen Zwängen, im alles beherrschenden Klatsch, der schnell zu Hetze wird, in Sprüchen wie "Arbeit macht frei": "Die Aufzeichnungen aus dem Dorf" - so die Autoren - "lassen erkennen, daß auch die anderen Bewohner lebenslänglich bekommen haben, LL, ohne greifbare Gitter." (Pressetext)

A
A

Mitwirkende

SprecherRolle/Funktion
N. N.Ein Strafgefangener und mehrere Einwohner eines norddeutschen Dorfes


 


Quellen zum Hörspiel - © DRA/Michael Friebel


PRODUKTIONS- UND SENDEDATEN

Westdeutscher Rundfunk 1976

Erstsendung: 16.03.1976 | 65'25


Darstellung: